Team Ninja

MSP Websites: Die Guten, die Schlechten und die Hässlichen

best managed services websites examples

„Es gibt zwei Sorten von MSPs auf dieser Welt: Die Einen haben Killer-Websites, die alle Kunden aufsaugen – und die Anderen müssen verdursten.“

— Clint Eastwood (oder so..)

 

Der Markt für Managed IT-Services ist lange nicht mehr so un-umkämpft und offen wie früher. Über die Hälfte – 60 Prozent, um genau zu sein – der MSPs, die wir in einer kürzlich erfolgten Studie befragt haben, beschrieben ihren lokalen IT-Sevices Markt als „sehr“ oder „extrem” umkämpft.

Was glauben Sie, worin besteht der beste Weg um sich von der Masse abzuheben?

Per Bauchladen an der Straßenecke Sandwiches an den Mann bringen?

Oder, auch eine ganz tolle Idee: Wie wäre es damit die Preise unter die Gürtellinie zu senken. Dann rennen zumindest die Kunden nicht davon, oder?

Yeah, aber nein danke.

 

Ob im lokalen oder globalen Wettbewerb, moderne MSPs müssen potentielle Kunden davon überzeugen, dass die Zeit der Suche für sie vorbei ist. In einem Ozean von Auswahlmöglichkeiten, sind Sie der Partner, dessen Expertise, Angebot und Persönlichkeit, genau richtig für ihn sind. Dazu braucht der moderne MSP ein Mittel, um entdeckt zu werden, seinen Wert zu präsentieren und einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen. Kurz gesagt, sie brauchen eine Website.

Und nicht nur irgendeine Website —Sondern eine verdammt gute. Eine, die Ihre Geschichte rüberbringt. Eine, die Sie absetzt von den Anderen. Eine, die den Anwärtern unter Ihren Kunden mitteilt, dass die Reise über den Ozean hiermit beendet ist und sie bei Ihnen einen sicheren Hafen gefunden haben.

Falls Ihre Ziele für 2020 über das Weiterempfohlen werden hinausgehen (obwohl es nichts gegen Empfehlungen einzuwenden gibt!) und Sie darauf angewiesen sind, dass Ihre Website neue Geschäfte an Land zieht, dann müssen Sie dafür sorgen, genau diese Botschaft besser zu vermitteln als Ihre Konkurrenz.

Kommen wir zum „Wie“ – und zum “Wie nicht“.

7 Dinge, durch die Ihre MSP Website hervorstechen wird

Um sich von der Konkurrenz abzuheben reicht eine auf Hochglanz-Magazin gestylte Seite nicht mehr aus. Probieren Sie diese gut umsetzbaren Taktiken um Ihr Geschäft 2020 und darüber hinaus mal so richtig ins Scheinwerferlicht zu rücken.

1) Optimierung für mobile Endgeräte

2018 wurden in den USA 58% aller Internetseiten von mobilen Endgeräten aus abgerufen.

Das ist richtig, mobile Geräte wie Smartphones und Tablets haben schließlich die traditionellen Computer als bevorzugte Methode zum Surfen im Internet abgelöst.

Wenn Ihre Website nicht so eingerichtet ist, dass sie einwandfrei auf Bildschirmen verschiedener Größe angezeigt werden kann, können Sie wetten, dass Ihnen Besucher verloren gehen, die auf einer konkurrierenden Seite landen.

Egal, ob vorgefertigtes Produkt, oder selbstgebaute Homepage. Stellen Sie sicher, dass Ihre Website responsive ist — sich also automatisch an Größe und Ausrichtung des Bildschirms anpasst, auf dem Sie angezeigt wird.

2) Immer auch an den Leser denken

Einige moderne Websites sind ultra-automatisiert (tatsächlich nutzen die fortschrittlichsten heute bereits “chatbots”!), aber am Ende des Tages müssen Sie immer noch darauf ausgerichtet sein dem Rezipienten zu gefallen – und der ist ein Mensch.

Das bedeutet, dass Sie den Leser bei jeder Designentscheidung im Auge behalten sollten. Ihre Website sollte eine Freude sein beim Angucken, leicht zu lesen und noch einfacher zu benutzen, um mit Ihnen über Ihre Dienstleistungen zu sprechen.

Nicht sicher, womit Sie anfangen sollen? Versuchen Sie es mit dem englischen Kuss als Eselsbrücke.

K.I.S.S.: Keep it simple, stupid! (frei übersetzt: Halt es unkompliziert, Kumpel)

FunctionOne ist ein gutes Beispiel. Dort werden augenfällige Farben und Bilder mit wenig Text kombiniert, wobei jeweils ein Bildschirm ausgefüllt wird (One-Page-Design). Trotz des geringen Textanteils erfahren Sie alles, was Sie wissen müssen und behalten den Überblick.

 

 

Wie auch immer, einfach bedeutet nicht automatisch One-Page-Design.

Auf der bitstream’s Website sind, die mehrere Bildschirme umfassenden Seiten, gut organisiert und die Daseinsberechtigung jedes Elements wird schnell klar. Das Design ist simpel gehalten und die Inhalte sind leicht zu lesen.

 

bitstream-it-homepage

 

Lesen Sie weiter, um ein paar Beispiele dafür zu sehen, was man beim Designen der eigenen Homepage vermeiden sollte!

3) Die Sprache seiner Zielgruppe sprechen

Wir verraten Ihnen ein kleines Geheimnis: Gute MSP-Websites berichten aus der Perspektive des MSP – Sie stellen dar was er tut und warum er gut darin ist. Aber großartige MSP-Websites verfolgen einen anderen Ansatz: Sie nehmen die Perspektive der Interessenten und Kunden ein. Was suchen sie und welche Probleme möchten sie lösen. Sie zeigen welche Dinge ihnen wichtig sind, woran sie merken, dass ihre Suche nach einem MSP vorbei ist und welche Schritte als nächstes auf sie zukommen.

Die Interessenten wollen wissen, dass sie verstanden werden und dass ihnen auf dieser Reise geholfen wird. Denken Sie dran: Es ist nicht annährend so effektiv über sich zu schreiben, wie sie in den Mittelpunkt zu stellen.

Alles beginnt damit, ihre Probleme zu lösen – nicht lediglich damit, mit der eigenen Expertise zu prahlen (ganz besonders nicht zu diesem frühen Zeitpunkt). Es kommt nicht selten vor, dass die Besucher Ihrer Seite noch gar nicht so genau wissen, nach welcher Lösung sie genau Ausschau halten. Aber auf jeden Fall sind sie sich bewusst, welche Schwierigkeiten sie mitgebracht haben.

Wenn sie Ihre Anstrengungen in Worte gefasst sehen, dann fühlen Sie sich verstanden. Sie wissen dann, dass sie bei Ihnen als Partner in guten Händen wären. Sehen Sie sich zum Beispiel an, wie Accent Computer Solutions dieses Konzept auf ihrer Website umsetzen.

accent-it-challenges

Nicht, dass wir uns hier falsch verstehen. Selbstverständlich sollen Sie Ihre Angebote beschreiben. Versuchen Sie diese als direkte Lösungen für etwaige Probleme Ihrer Kunden zu formulieren. Bonuspunkte gibt es für klare Sprache. Es ist gut sich auf die Wirkung zu konzentrieren, weniger auf technische Details und Daten. Darüber hinaus gilt: Die direkte Anrede Ihrer Kunden ist Trumpf.

Dedicated IT setzen das hervorragend auf ihrer MSP-Seite um. Darüber hinaus erzeugen die verwendeten Bilder und Werbetexte einen sehr greifbaren Eindruck vom Unternehmen.

 

dedicated-it

4) Einfache und klare Handlungsanweisungen

Nicht übervorsichtig sein. Besucher einer Website wollen von Ihnen angeleitet werden. Sie wollen wissen, was sie als nächstes lesen oder sich ansehen sollen.

Jede einzelne Seite Ihrer Homepage sollte glasklar erkennen lassen, welcher Schritt (oder Klick) der nächste ist. Erhält man weitere Informationen? Muss ein Formular ausgefüllt werden, um ein Angebot einzuholen, oder wird das Prozedere zu einem Anruf zwischen ihnen und Ihrem Unternehmen führen?
Die Fragen Ihrer Besucher zu antizipieren und proaktiv zu beantworten, ist ein Markenzeichen jeder guten Website. ExoSource’s Seite ist ein Beispiel der Extraklasse. Der Fluss der Website von Abschnitt zu Abschnitt hat den gleichen natürlichen Verlauf wie ein erstes Gespräch zwischen einem MSP und einem potenziellen Kunden. Sie führt die Besucher durch alles, was sie wissen müssen und geht sogar noch einen Schritt weiter als die meisten MSP-Websites, indem sie ein interaktives Tool zur Preisberechnung bereitstellt.
it-services-pricing-calculator

 

Selbst wenn Sie sich beim direkten Auflisten Ihrer Preise unwohl fühlen, der eigentliche Punkt ist, dass Sie eine Website wollen, die Besucher mittels klarer Wegbeschreibungen an ihr Ziel führt. Jede Information sollte verbunden sein mit der Einladung sich auf diesem Weg einen Schritt weiter zu bewegen bzw. eine bestimmte Handlung vorzuschlagen. Wer diese Ratschläge befolgt kann seine Website in eine echte Lead-Erzeugungsmaschine verwandeln.

5) Der Soziale Beweis

Über die Beweiskraft von Vorbildern (den sogenannten „social proof“) haben wir bereits berichtet. Es ist ein sehr einfacher und doch wirkungsvoller Weg, um einen guten Eindruck auf Ihrer Website zu erzeugen.

Social Proof ist ein Weg, um Website-Besucher davon zu überzeugen, dass Sie ein vertrauenswürdiger Partner sind, indem Sie ihnen zeigen, von wie vielen anderen Menschen Sie bereits als vertrauenswürdiger Partner geschätzt werden.

Um diese Quelle der Glaubwürdigkeit auf Ihrer MSP Seite zu nutzen, müssen Sie lediglich einige Case Studies einbinden, Kunden zitieren, Rezensionen und Bewertungen teilen und positive Ratings platzieren.

Medicus IT geht nochmal einen Schritt weiter und zeigt detailliert die Zufriedenheitsbewertung Ihrer eigenen Kunden.

 

6) Akkurate und aktuelle Inhalte

Wir sagen nicht, dass Sie sich ein Blog zulegen müssen – wirklich nicht!

Wir verstehen, dass viele MSPs weiterhin viel mit der Arbeit im eigenen Unternehmen beschäftigt sind und sich weniger um die Arbeit am Unternehmen kümmern können und schlicht nicht die notwendige Zeit übrig haben, sich um die regelmäßige Erstellung und Veröffentlichung von eigenen Texten zu kümmern.

Unbeachtet des gerade gesagten, ist eine Seite mit regelmäßig erscheinenden Inhalten (*hust* ein Blog *hust*) dafür bekannt, ein guter Weg zu sein, um mehr Besucher auf sich aufmerksam zu machen. Wenn Sie unter einer Schreibblockade leiden oder nicht über die Mittel verfügen, um einen Freelancer zu bezahlen, sollten Sie zumindest sicherstellen, dass die Inhalte auf Ihrer Website korrekt und aktuell sind. Das bedeutet keine „Diese Seite wird demnächst verfügbar sein“ Nachrichten, keine Links zu einer E-Mail-Adresse, die Sie nicht mehr verwenden, kein abgelaufenes Copyright oder AGBs und definitiv keine veralteten Preise und Dienstleistungen.

Eine Website, die seit Jahren nicht mehr aktualisiert wurde, sieht nicht nur für Google aus SEO-technischer Perspektive schlecht aus, sondern auch für potenzielle Kunden, die nach einem Profi suchen, der in der Lage ist, seine Dienstleistungen auf dem aktuellen Stand zu präsentieren.

7) Persönlichkeit zeigen

Die besten MSP Websites schaffen es, neben all den bereits besprochenen Feinheiten, dass man als Leser das Gefühl hat, den Menschen hinter der Seite persönlich kennenzulernen.

Die Neigung zur Einheitlichkeit unter MSP Websites ist ein großes Problem. Viele Anbieter verwenden die gleichen Vorlagen oder arbeiten mit denselben Agenturen zusammen. Die Ergebnisse sind nicht immer per se schlecht, aber sie tragen in der Regel nicht viel dazu bei, den MSP von den anderen Wettbewerbern in den Suchergebnissen zu unterscheiden. Die besten MSP-Websites haben ein unverwechselbares Aussehen und vermitteln ein Gefühl für die individuellen Werte, den Ansatz und die Persönlichkeit des MSP. Das ist entscheidend.

Wer behauptet etwas anders zu machen als die Konkurrenz, sollte das auch auf seiner Internetseite zeigen.

Eines unserer Lieblingsbeispiele ist Nucleus. „They dont just do IT better“ [Anm. d. Übers. Sie machen es/IT nicht nur besser], wie Ihre Homepage dem Besucher verspricht, sie haben auch eine „bessere“ MSP-Website gemacht. Das ausgeklügelte Design und die Inhalte enthüllen wer sie sind und was sie anzubieten haben, glasklar, voller Zuversicht. Das setzt sie von vielen ihrer Konkurrenten ab.

 

7 Todsünden, die man bei der Erstellung einer eigenen MSP Website um jeden Preis vermeiden muss

Die gute Nachricht (jedenfalls für Sie) ist: Die Messlatte hängt noch relativ niedrig, was gutes MSP – Website – Design betrifft.

Sie können sich weit nach vorn absetzen, wenn Sie nur diese sieben einfachen – und unglaublich häufig gemachten! – Fehler vermeiden.

1) Bleiwüsten – lange Texte mit kleiner Schriftgröße

Der immer schnelllebigere Lebensstil und mobile Endgeräte, die es uns erlauben, Inhalte von überall aus abzurufen, summieren sich zu einem Ergebnis: Die Art, wie wir Lesen, hat sich verändert.

Heutzutage überfliegen Konsumenten Texte lediglich. Tatsächlich liest der durchschnittliche Besucher einer Website lediglich 20% der angezeigten Inhalte.

Sie suchen nach spezifischen Informationen und haben kein Interesse daran, sich durch einen ellenlangen Text zu quälen, um sie zu entdecken.

Es könnte zum Beispiel sein, dass im folgenden Screenshot wahnsinnig gute Informationen über die Dienstleistungen des Unternehmens versteckt sind, aber wie wahrscheinlich ist es, dass ein Besucher diese langen Textblöcke durchforstet, um sie zu finden? Sobald der Leser das Gefühl bekommt, dass es harter Arbeit bedarf, sich mit Ihrer Website zu beschäftigen, zuckt er mit dem Zeigefinger und nutzt die nächste Seite, die ja nur einen Klick entfernt ist.

 

 

Deshalb: Wenn Sie Inhalte für das Internet erstellen, halten Sie sich an diese Strategien:

  • Spiegelstriche sind gut (wie man gerade merkt)
  • beschreibende, interessante Unter-Überschriften einbauen
  • kurze Sätze und viele Absätze benutzen
  • Viel Weißraum übriglassen
  • Das Wichtigste zuerst, nicht irgendwo im Text verstecken

2) Schwer lesbare Textgestaltung

Text, der Besuchern Kopfschmerzen verspricht, wird ungelesen bleiben.

Gehen Sie mit gutem Beispiel voran. Reduzieren Sie fetten, kursiven und unterstrichenen Text auf ein Minimum und vermeiden Sie Farbkombinationen, die ins Auge gehen können.

 

 

Neben zu starker Textformatierung und störenden Farbkombinationen gilt es, auf Überschriften ein besonderes Augenmerk zu legen. Gehen Sie sicher, dass die Hierarchie der Überschriften stimmt und dass man bei der Ausgabe der Seite auch klar erkennen kann, um welche Überschrift es sich handelt (H1, H2, etc.).

Wenn Sie ihren künstlerischen Instinkten vertrauen können, dann nutzen Sie ruhig hohe Kontraste und akzentuierte Farben um Handlungsaufforderungen vom Rest des Textes abzuheben.

3) Gewöhnliche oder qualitativ minderwertige Bilder

Es tut uns fast leid laut auszusprechen, was alle denken; aber die Verwendung zu allgemeiner, nichtssagender Fotos, lässt Ihre Internetseite billig aussehen.

Davon abgesehen sind Stockfotos meist nicht zielführend. Anstatt den Besucher abzuholen, schaffen Sie es nicht, überhaupt eine Reaktion auszulösen, weil sie zu nichtssagend sind (siehe das folgende Beispiel).

 

 

Während allgemeine Bilder schlecht sind, können qualitativ minderwertige Bilder sogar schädlich sein.
Diesen Fehler findet man alle Nase lang und zwar beim wichtigsten Bild auf einer MSP Website: Dem Logo.

Oft liegt das daran, dass es sich bei dem Logo um eine ältere Datei handelt, die aus einer vergangenen Ära stammt. Wenn ein komplettes Logo-Redesign für Sie nicht in Frage kommt, suchen oder erstellen Sie zumindest eine hochauflösende Version.

4) Exzessive Pop-Ups

Da Sie immer häufiger verwendet werden, müssen wir uns hier auch mit Pop-Ups befassen.

Während sie effektiv sein können, wenn sie sparsam und aus einem wirklich guten Grund verwendet werden; zu viele Popups für Chat, Verkauf und E-Mail-Anmeldungen können störend und überwältigend sein.

Vertrauen Sie uns, es gibt Software da draußen, die Ihnen helfen kann, Popups auf intelligente Weise zu verwalten, sodass sie Ihre Website-Besucher tatsächlich ansprechen, anstatt sie aufzufordern, Ihre Website zu verlassen, bevor sie überhaupt gesehen haben, was Sie zu anzubieten haben. Probieren Sie Wisepops oder Poptin für schicke und zum Kontext passende Popups, die Besucher anziehen, statt sie abzuschrecken.

5) Visuelle Überfrachtung

Genau wie wir Menschen, brauchen auch Websites Luft zum Atmen.

Die visuelle Überfrachtung in der folgenden Grafik ist das Resultat von zu viel Design und Text auf einmal. Der fehlende Abstand zwischen den verschiedenen Blöcken zwingt das Auge dazu von A nach B zu springen. Dadurch wird es schwierig zu priorisieren und die einzelne Information aufzunehmen.

 

 

Das Heilmittel einer visuellen Überfrachtung lautet „Weißraum“. Gemeint ist (der nicht genutzte Bereich um die einzelnen Objekte). Die Prämisse, um diesen Fehler zu vermeiden, lautet: Weniger ist mehr.

6) Mentale Überfrachtung

Mentale Überfrachtung ist ein deutlich abstrakteres Konzept. Sie entsteht, wenn eine MSP Website mithilfe von viel Text, wenig Aussagen trifft, die auch beim Leser ankommen.

Je mehr Inhalte Sie bereitstellen, desto unwahrscheinlicher wird es, dass der Besucher Ihrer Website alles davon lesen, geschweige denn verstehen wird. Dazu kommt: Je mehr Sie auf Inhalte setzen, anstatt Handlungsaufforderungen (CTAs) zu verwenden, desto weniger Kontakte werden Sie durch Ihre Seite generieren können.

Wie können Sie beurteilen, ob Ihre Website den Leser mit zu vielen Informationen überfordert und nicht genug Handlungsaufforderungen enthält? Lesen Sie Ihre Seite mit sehr kritischem Blick und denken Sie währenddessen: „Würde ich all diese Dinge auch sagen, wenn ich einen Interessenten am Telefon oder vor mir sitzen hätte?“

Wenn Sie etwas nicht im klassischen „Pitch“ ansprechen würden, dann gehört es vielleicht auch nicht auf Ihre Homepage.

Wenn Sie sich mehrheitlich nach den von uns vorgeschlagenen „7 Dinge(n), durch die Ihre MSP Website hervorstechen wird“ gerichtet haben, stehen die Chancen gut, dass Sie gar nicht erst Gefahr laufen, Ihre Leser mental zu überfrachten.

7) Fehlende Marken-Konformität

Nicht auf einander abgestimmte Stile auf derselben Website können dazu führen, dass sie sich zusammengestückelt und unprofessionell anfühlt.

Es ist glücklicherweise nicht schwer Konformität zu wahren, wenn man einen brand guide bzw. Marken-Styleguide nutzt. Dieser legt die spezifischen Design-Anforderungen, Schriftarten und Farben fest, die sich auf Ihrer Website wiederfinden dürfen. Falls noch nicht vorhanden; beinahe jeder Webdesigner sollte in der Lage sein blitzschnell einen für Sie auszuarbeiten.

Ein Negativbeispiel ist zum Beispiel diese MSP Website, auf der Hintergrund und Inhalt nicht verbunden, zu viele verschiedene Grafikstile eingesetzt und sogar einige merkwürdige Logos, die fast nach Werbe-Ads aussehen, zu finden sind.

 

 

Möchten Sie weitere Tipps für eine bessere MSP Website erhalten?

Falls Sie in nächster Zeit planen eine hervorragende, an den hier empfohlenen Tipps angelehnte, Homepage zu entwickeln, dann sollten Sie auch unseren Artikel über den Aufbau der richtigen MSP Website: Wie man mehr Besucher und Leads gewinnt lesen.

Und wenn Sie einer dieser MSPs sind, die so beschäftigt sind, dass Sie gar keine Zeit haben, über die Optimierung Ihrer Website nachzudenken, um Leads zu generieren, dann empfehlen wir Ihnen NinjaRMM kostenlos auszuprobieren und endlich die effiziente, moderne IT- und Netzwerkmanagement-Software zu erhalten, die Sie verdienen.